Indonesienreise des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller

Vom 12. bis 14. Mai  2017 besuchte der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, die Hauptstadt Jakarta und den Bezirk Berau in Ostkalimantan.

Gemeinsam mit dem indonesischen Planungsminister, Bambang Brodjonegoro, unterzeichnete er eine Absichtserklärung zur Intensivierung der Zusammenarbeit im Bereich der technischen und beruflichen Bildung.

In Berau, Ostkalimantan, machte sich Minister Müller ein Bild davon, wie der Anbau von Palmöl in Indonesien aussieht und sprach mit Kleinbauern über die Herausforderungen ihrer Arbeit. Dabei betonte er, dass Deutschland den Aufbau entwaldungsfreier und nachhaltiger Lieferketten unterstütze.

Außerdem besichtigte der Minister eine durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderte Pflanzschule für nachhaltige Waldnutzung im Dorf Labanan Makarti, Berau, und sprach mit der lokalen Bevölkerung.

Im Rahmen einer Waldwanderung in Tepian Buah, Berau, informierte sich der Minister über die Umweltleistungen des Waldes, Nichtholzprodukte und Einkommensmöglichkeiten durch Ökotourismus.

Welche Auswirkungen Entwaldung auf die Biodiversität und den natürlichen Lebensraum von Wildtieren hat, erfuhr der Minister während der Besichtigung des Projekts der indonesischen NGO „Centre for Orangutan Protection“ zum Biodiversitätsschutz in Merasa, Berau.