Neue Wegweiser und Tafeln im Nino Konis Santana Nationalpark in Tutuala (Region Lautém, Timor-Leste) eingeweiht

Am 23. November 2016 fand im Nino Konis Santana Nationalpark in Tutuala (Region Lautém, Timor-Leste) die feierliche Einweihung und Übergabe neuer Wegweiser und Informationstafeln statt.

Im Rahmen eines vom Auswärtigen Amt in Berlin i.H.v. 40.000,-- EUR finanzierten Kulturerhalt-Projekts kooperieren die Deutsche Botschaft Jakarta, die timoresische Regierung in Zusammenarbeit mit UNESCO Jakarta seit 2015 erfolgreich, um diese außergewöhnlichen Kulturstätten zu bewahren. Ziel der gemeinsamen Anstrengungen ist es, die timoresische Felskunst auch für künftige Generationen zu erhalten und sie mittelfristig offiziell als UNESCO-Weltkulturerbestätte anerkennen zu lassen.

Der Nationalpark beherbergt eine einzigartige Felskunst und Höhlenmalereien, die zum Teil über 40.000 Jahre alt sind. Internationale Archäologen gehen davon aus, dass bereits die ersten Siedler der Region Malereien hinterließen und ihre Nachfahren diese Tradition bis vor 2.000 Jahren aufrechterhielten. Die Felsmalereien, welche neben abstrakten Motiven auch Menschen, Tiere und alltägliche Situationen abbilden, sind von großer Bedeutung für die Bewohner Timor-Lestes. Die Darstellungen erinnern an alte Bräuche und Traditionen und inspirieren noch heute Kunst und Handarbeit der Menschen des Archipels.

Kulturerhalt TLS 2016

Kulturerhalt TLS 2016